Lagebericht & Ergänzungen | Wirtschaftsbericht

16.4 Wertorientierte Konzernsteuerung

Cash Value Added als Grundkonzept

Die zentralen wertorientierten Steuerungsgrößen des Bayer-Konzerns sind der Cash Value Added (CVA) und der Cash Flow Return on Investment (CFRoI). Ist der CVA positiv, so hat das Unternehmen bzw. die jeweilige Geschäftseinheit die Mindestanforderungen der Eigen- und Fremdkapitalgeber übertroffen und Wert geschaffen. Der CFRoI misst als relative Kennzahl die Rentabilität des Konzerns bzw. einzelner Geschäftseinheiten und ist mit dem Kapitalkostensatz zu vergleichen.

Kapitalkostenbestimmung

Der Kapitalkostensatz wird bei Bayer als gewichteter Durchschnitt der Eigen- und Fremdkapitalkostensätze zum Jahresbeginn berechnet (WACC = Weighted Average Cost of Capital). Der Eigenkapitalkostensatz wird als Renditeerwartung der Aktionäre aus Kapitalmarktinformationen abgeleitet. Als Fremdkapitalkostensatz legen wir die Finanzierungskonditionen einer zehnjährigen Euro-Anleihe von Industrieunternehmen mit einem Kreditrating „A-” zugrunde.

Um den unterschiedlichen Rendite-/Risikoprofilen unserer Tätigkeitsschwerpunkte Rechnung zu tragen, berechnen wir für unsere Teilkonzerne individuelle Kapitalkostensätze nach Ertragsteuern. Sie betrugen für HealthCare 7,9 % (Vorjahr: 8,1 %), für CropScience 7,3 % (Vorjahr: 7,5 %) sowie für MaterialScience 6,9 % (Vorjahr: 7,1 %). Für den Konzern ergab sich für das Jahr 2013 ein Kapitalkostensatz von insgesamt 7,6 % (Vorjahr: 7,8 %).

Brutto-Cashflow; Cash Value Added und Cash Flow Return on Investment als Erfolgsmaßstäbe

Der Brutto-Cashflow ist das Maß für unsere Innenfinanzierungskraft. Bayer hat sich für den Einsatz einer Cashflow-Größe entschieden, da auf diese Weise bilanzielle Einflüsse reduziert werden und sich so die Aussagekraft der Kennzahl zur Performance-Messung erhöht.

Unter Berücksichtigung der Kapitalkosten und der Reproduktionskosten des abnutzbaren Anlagevermögens ermitteln wir die Brutto-Cashflow-Hurdle. Wird die Brutto-Cashflow-Hurdle übertroffen, ist der CVA positiv und damit die Verzinsung von Eigen- und Fremdkapital sowie die Reproduktionskosten der Anlagen sichergestellt.

Der CFRoI berechnet sich als Brutto-Cashflow abzüglich der Reproduktionskosten des abnutzbaren Anlagevermögens dividiert durch das eingesetzte Kapital, dem sogenannten Investitionswert. Der Investitionswert ist aus der Bilanz abgeleitet und setzt sich grundsätzlich aus betriebsnotwendigen Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten zu historischen Anschaffungs- und Herstellungskosten sowie Working Capital nach Abzug von zinslosem Fremdkapital (z. B. kurzfristigen Rückstellungen) zusammen. Um Schwankungen des Investitionswerts zu reduzieren, ermitteln wir für unsere Renditeberechnung einen Durchschnittswert für das jeweilige Jahr.

Für das Geschäftsjahr 2013 lag die Brutto-Cashflow-Hurdle bei 4.260 Mio € (Vorjahr: 4.337 Mio €).

Mit einem Brutto-Cashflow von 5.832 Mio € wurde die Brutto-Cashflow-Hurdle um 36,9 % übertroffen. Die Kapitalkosten und die Reproduktionskosten konnten somit im abgelaufenen Jahr vollständig verdient werden. Der positive CVA von 1.572 Mio € besagt darüber hinaus, dass Bayer im abgelaufenen Geschäftsjahr die Mindestanforderungen an Verzinsung und Reproduktion übertroffen und Wert geschaffen hat. Der CVA konnte gegenüber dem Vorjahr deutlich um 1.353 Mio € erhöht werden. Die Konzernrendite (CFRoI) erreichte im Jahr 2013 11,1 % (Vorjahr: 8,2 %).

HealthCare und CropScience haben den Verzinsungsanspruch einschließlich Reproduktion übertroffen, den CVA gesteigert und zur Steigerung des Unternehmenswertes beigetragen. Für MaterialScience stellen Wachstumsinvestitionen in neue Produktionsanlagen die Grundlage für zukünftiges Wachstum dar. Diese strategischen Investitionen orientieren sich an mittel- und langfristigen Marktentwicklungen und belasteten noch die Wertmanagement-Kennzahlen von MaterialScience. 

Wertmanagement-Kennzahlen pro Teilkonzern[Tabelle 3.16.4]
  HealthCare CropScience MaterialScience Konzern
2012 2013 2012 2013 2012 2013 2012 2013
in Mio € in Mio € in Mio € in Mio € in Mio € in Mio € in Mio € in Mio €
Brutto-Cashflow* (BCF) 2.659 3.573 1.332 1.590 952 887 4.556 5.832
Brutto-Cashflow-Hurdle 2.214 2.109 824 906 1.079 1.060 4.337 4.260
Cash Value Added (CVA) 445 1.464 508 684 -127 -173 219 1.572
Cash Flow Return on Investment (CFRoI) 10,3 % 14,1 % 12,5 % 14,2 % 5,8 % 5,5 % 8,2 % 11,1 %
WACC 8,1 % 7,9 % 7,5 % 7,3 % 7,1 % 6,9 % 7,8 % 7,6 %
ø Investitionswert (ø IW) 22.180 22.480 9.203 9.881 10.525 10.371 43.247 43.548

Vorjahreswerte angepasst

Auf die Angabe des Delta Cash Value Added haben wir aufgrund seiner untergeordneten Bedeutung verzichtet.

* Zur Definition siehe Kapitel 16.5 „Finanzlage und Investitionen Bayer-Konzern“.

Letzte Änderung: 7. Juli 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.geschaeftsbericht2013.bayer.de