Abschluss

20. Sonstige finanzielle Vermögenswerte

Die sonstigen finanziellen Vermögenswerte setzten sich wie folgt zusammen:

Sonstige finanzielle Vermögenswerte[Tabelle 4.54]
  31.12.2012 31.12.2013
Gesamt davon
kurzfristig
Gesamt davon
kurzfristig
in Mio € in Mio € in Mio € in Mio €
Ausleihungen und Forderungen 842 88 815 67
Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte 344 133 298 133
davon Schuldtitel 235 133 238 133
davon Eigenkapitaltitel 109 60
Bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen 102 10 96 5
Nicht-derivative zu Handelszwecken gehaltene finanzielle Vermögenswerte 196 196
Forderungen aus Derivaten 647 405 765 574
Leasingforderungen 34 25 8
Gesamt 2.165 857 1.982 779
Vorjahreswerte angepasst

Die Ausleihungen und Forderungen enthielten ein Gründungsstockdarlehen im Nominalvolumen von 595 Mio € (Vorjahr: 595 Mio €) und ein Genussrechtskapital im Nominalvolumen von 150 Mio € (Vorjahr: 150 Mio €) gegenüber der Bayer-Pensionskasse VVaG (Bayer-Pensionskasse).

In den Schuldtiteln der Kategorie „zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte“ waren Schatzanweisungen der Bundesrepublik Deutschland in Höhe von 125 Mio € (Vorjahr: 125 Mio €) enthalten. Diese Schatzanweisungen wurden an eine Bank verliehen und werden weiterhin als „zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte“ bilanziert, da Chancen und Risiken bei Bayer verbleiben. Bei Fälligkeit bzw. Rückgabe der Schatzanweisungen ist Bayer bis zum Jahr 2016 verpflichtet, diese durch Wertpapiere der Bundesrepublik Deutschland zu ersetzen.

In den Eigenkapitaltiteln der Kategorie „zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte“ waren Eigenkapitaltitel in Höhe von 22 Mio € (Vorjahr: 32 Mio €) enthalten, deren beizulegender Zeitwert weder aus einem Börsen- oder Marktpreis noch durch Diskontierung zuverlässig ermittelbarer zukünftiger Cashflows abgeleitet werden konnte. Diese Eigenkapitaltitel wurden zu Anschaffungskosten bewertet.

Im Jahr 2013 wurden bei den zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerten -2 Mio € (Vorjahr: -6 Mio €) als Wertminderung ergebniswirksam erfasst.

Zum Bilanzstichtag waren 8 Mio € (Vorjahr: 10 Mio €) der nicht wertgeminderten sonstigen finanziellen Vermögenswerte überfällig.

Nähere Erläuterungen der Forderungen aus Derivaten werden in Anhangangabe [30] gegeben.

Bei den Leasingforderungen handelt es sich um Finanzierungsleasingverträge, bei denen Bayer der Leasinggeber und der Kunde der wirtschaftliche Eigentümer der Leasinggegenstände ist. Den Leasingforderungen liegen erwartete Leasingzahlungen von 48 Mio € (Vorjahr: 75 Mio €) und ein darin enthaltener Zinsanteil von 40 Mio € (Vorjahr: 41 Mio €) zugrunde. 1 Mio € der erwarteten Leasingzahlungen sind innerhalb eines Jahres fällig (Vorjahr: 26 Mio €), 4 Mio € innerhalb der nachfolgenden vier Jahre (Vorjahr: 4 Mio €) und 43 Mio € in den Folgejahren (Vorjahr: 45 Mio €).

Letzte Änderung: 28. Februar 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.geschaeftsbericht2013.bayer.de