Lagebericht & Ergänzungen | Grundlagen des Konzerns

12.7 Internationale Standards und Zertifizierungen

Um unser konzernweit hohes Niveau im Bereich Gesundheit, Sicherheit, Umweltschutz und Qualität (HSEQ) zu halten, hat Bayer Managementsysteme eingerichtet, die sich an anerkannten internationalen Standards orientieren und regelmäßig überprüft und aktualisiert werden. Sie sind in alle Geschäftsprozesse integriert. Mit der regelmäßigen Pflege der Managementsysteme sowie entsprechenden Schulungen und Zertifizierungen setzen wir auch unser Bekenntnis zu den Leitlinien der „Responsible Care Global Charter“, der globalen Initiative der Chemischen Industrie, um.

Den Abdeckungsgrad unserer geschäftlichen Aktivitäten mit HSEQ-Managementsystemen stellen wir bezogen auf den Energieeinsatz dar: 2013 besaßen rund 99 % unserer Produktionsstandorte ein intern durch Bayer auditiertes HSE-Managementsystem. Mehr als 90 % unserer konzernweiten Geschäftstätigkeit war 2013 nach international anerkannten Standards extern zertifiziert. Im Rahmen eines konzernweiten Zertifizierungsplans wollen wir den Abdeckungsgrad für jeden Teilkonzern separat bis 2017 weiter erhöhen. Bis dahin soll für die Teilkonzerne jeweils ein Abdeckungsgrad von mindestens 80 % bezogen auf den Energieeinsatz sowohl für das Umwelt- als auch das Arbeitssicherheitsmanagement gelten.

Zertifizierungen*[Tabelle 3.12.8]
201120122013
Nach ISO 14001 zertifiziert/EMAS validiert6684 84
HSEQ-Managementsysteme nach anderem externen Standard**54 58 67
Nach OHSAS 18001 zertifiziert2730 30
Bayer-auditierte HSE-Managementsysteme9999 99
* in % der Geschäftstätigkeit (in Bezug auf Energieeinsatz)
** z. B. RCMS (Responsible Care Management System) in den USA oder Industria Limpia (Saubere Industrie) in Mexiko

Alle Teilkonzerne verfügen außerdem über branchenspezifische internationale Qualitätsmanagementsysteme wie ISO 9001, ISO 17025, ISO 13485 oder GMP („Good Manufacturing Practice“) – der Abdeckungsgrad beträgt konzernweit mehr als 91 %.

Seit 2012 führen wir die ISO 50001 ein, die Anforderungen zur Einführung, Verwirklichung, Aufrechterhaltung und Verbesserung eines Energiemanagementsystems definiert. Zertifiziert wurden bisher die MaterialScience-Standorte Brunsbüttel, Dormagen, Leverkusen und Krefeld-Uerdingen (alle Deutschland). CropScience hat 2013 die Implementierung von Energiemanagementsystemen an den deutschen Standorten Knapsack und Monheim mit der Zertifizierung nach ISO 50001 abgeschlossen und mit dem EMAS-zertifizierten Standort in Frankfurt bereits drei der deutschen Standorte für die Energieeffizienzzielerreichung vorbereitet. HealthCare hat mit der Implementierung der ISO 50001 begonnen und am Standort Bitterfeld 2013 bereits die Zertifizierung abgeschlossen. Bis 2015 will HealthCare an allen seinen deutschen Produktionsstandorten Energiemanagementsysteme nach ISO 50001 mit Zertifizierung einführen. Currenta hat ebenfalls mit der Einführung eines Energiemanagementsystems begonnen.

Letzte Änderung: 28. Februar 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.geschaeftsbericht2013.bayer.de