Lagebericht & Ergänzungen | Wirtschaftsbericht

15. Geschäftsentwicklung nach Teilkonzernen, Segmenten und Regionen

15.1 HealthCare

Kennzahlen HealthCare[Tabelle 3.15.1]
4. Quartal
2012
4. Quartal
2013

Veränderung

2012

2013

Veränderung
in Mio € in Mio € in % w(p)b.
in %
in Mio € in Mio € in % w(p)b.
in %
Umsatzerlöse 4.921 4.939 0,4 7,2 18.604 18.924 1,7 6,8
Umsatzveränderungen
Menge 5,3 % 4,7 % 3,7 % 5,9 %
Preis -0,2 % 2,5 % 0,5 % 0,9 %
Währung 2,4 % -7,7 % 4,5 % -5,7 %
Portfolio -0,4 % 0,9 % -0,3 % 0,6 %
Umsatzerlöse nach Segmenten
Pharma 2.866 2.975 3,8 11,5 10.798 11.188 3,6 9,4
Consumer Health 2.055 1.964 -4,4 1,0 7.806 7.736 -0,9 3,2
Umsatzerlöse nach Regionen
Europa 1.731 1.817 5,0 6,5 6.483 6.853 5,7 6,8
Nordamerika 1.281 1.286 0,4 5,5 4.961 5.024 1,3 4,7
Asien/Pazifik 1.104 1.080 -2,2 12,5 4.196 4.188 -0,2 11,1
Lateinamerika/Afrika/Nahost 805 756 -6,1 9,8 2.964 2.859 -3,5 8,0
EBIT 558 631 13,1 2.205 3.260 47,8
Sondereinflüsse -460 -354 -1.582 -713
EBIT vor Sondereinflüssen* 1.018 985 -3,2 3.787 3.973 4,9
EBITDA* 895 1.069 19,4 3.866 4.858 25,7
Sondereinflüsse -464 -268 -1.253 -476
EBITDA vor Sondereinflüssen* 1.359 1.337 -1,6 5.119 5.334 4,2
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen* 27,6 % 27,1 % 27,5 % 28,2 %
Brutto-Cashflow** 595 840 41,2 2.659 3.573 34,4
Netto-Cashflow** 1.063 959 -9,8   3.546 2.980 -16,0  

Vorjahreswerte angepasst

w(p)b. = währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse und Umsatzerlöse nach Segmenten; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)

* Zur Definition siehe Kapitel 16.2 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen”.

** Zur Definition siehe Kapitel 16.5 „Finanzlage und Investitionen Bayer-Konzern”.

Der Umsatz des Teilkonzerns HealthCare stieg im Berichtsjahr 2013 wpb. um 6,8 % auf 18.924 Mio € (nominal +1,7 %). Zu dieser erfreulichen Entwicklung trugen maßgeblich unsere neueren Pharma-Produkte bei.

Das EBIT des Teilkonzerns HealthCare erhöhte sich im Berichtsjahr 2013 deutlich um 47,8 % auf 3.260 Mio €. Dieser Anstieg beruhte hauptsächlich auf wesentlich geringeren Sondereinflüssen in Höhe von -713 Mio € (Vorjahr: -1.582 Mio €). Das EBIT vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 4,9 % auf 3.973 Mio €. Das EBITDA vor Sondereinflüssen steigerten wir um 4,2 % auf 5.334 Mio €. Maßgeblich hierfür war die erfreuliche Geschäftsentwicklung bei Pharma, während das Ergebnis bei Consumer Health leicht rückläufig war. Ergebnisbelastend wirkten sich bei HealthCare negative Wechselkurseffekte von etwa 290 Mio € aus.

Die Integration der 2013 erworbenen Unternehmen Conceptus, Inc., USA, und der Steigerwald Arzneimittelwerk GmbH, Deutschland, verlief planmäßig.

Pharma

Kennzahlen Pharma[Tabelle 3.15.2]
4. Quartal
2012
4. Quartal
2013

Veränderung

2012

2013

Veränderung
in Mio € in Mio € in % w(p)b.
in %
in Mio € in Mio € in % w(p)b.
in %
Umsatzerlöse 2.866 2.975 3,8 11,5 10.798 11.188 3,6 9,4
Umsatzerlöse nach Regionen
Europa 988 1.049 6,2 7,5 3.677 3.918 6,6 7,5
Nordamerika 601 663 10,3 15,6 2.370 2.540 7,2 10,6
Asien/Pazifik 775 783 1,0 16,6 2.939 3.016 2,6 14,9
Lateinamerika/Afrika/Nahost 502 480 -4,4 12,4 1.812 1.714 -5,4 6,8
EBIT 165 321 94,5 1.104 2.031 84,0
Sondereinflüsse -437 -259 -1.223 -521
EBIT vor Sondereinflüssen* 602 580 -3,7 2.327 2.552 9,7
EBITDA* 392 618 57,7 2.022 3.124 54,5
Sondereinflüsse -443 -204 -1.210 -366
EBITDA vor Sondereinflüssen* 835 822 -1,6 3.232 3.490 8,0
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen* 29,1 % 27,6 % 29,9 % 31,2 %
Brutto-Cashflow** 228 510 123,7 1.319 2.293 73,8
Netto-Cashflow** 545 625 14,7   2.262 1.853 -18,1  

Vorjahreswerte angepasst

w(p)b. = währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse und Umsatzerlöse nach Segmenten; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)

* Zur Definition siehe Kapitel 16.2 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen”.

** Zur Definition siehe Kapitel 16.5 „Finanzlage und Investitionen Bayer-Konzern”.

Der Umsatz unseres Segments Pharma entwickelte sich im Jahr 2013 sehr dynamisch und stieg wpb. um 9,4 % auf 11.188 Mio €. Hierzu trugen unsere neueren Produkte Xarelto™, Eylea™, Stivarga™ und Xofigo™ mit einem Umsatz von 1.520 Mio € (Vorjahr: 368 Mio €) maßgeblich bei. Die Vermarktung von Adempas™ (Wirkstoff: Riociguat), unserem neuen Präparat zur Behandlung des Lungenhochdrucks, begann im Herbst nach Zulassungen in Nordamerika. Unser Pharma-Geschäft verzeichnete wb. in allen Regionen Umsatzzuwächse, hauptsächlich in Japan, den USA, Deutschland sowie in China.

Umsatzstärkste Pharma-Produkte[Tabelle 3.15.3]
4. Quartal
2012
4. Quartal
2013

Veränderung

2012

2013

Veränderung
in Mio € in Mio € in % wb.
in %
in Mio € in Mio € in % wb.
in %
Kogenate™ 298 274 -8,1 -2,1 1.182 1.202 1,7 6,4
Betaferon™/Betaseron™ 329 259 -21,3 -17,6 1.216 1.038 -14,6 -11,6
Xarelto™ 131 316 141,2 158,9 322 949 194,7 210,7
YAZ™/Yasmin™/Yasminelle™ 270 219 -18,9 -11,4 1.045 853 -18,4 -12,5
Nexavar™ 212 194 -8,5 -1,2 792 771 -2,7 3,3
Mirena™ 135 195 44,4 51,6 677 719 6,2 10,0
Adalat™ 169 157 -7,1 6,1 670 603 -10,0 -0,9
Aspirin™ Cardio 129 120 -7,0 1,9 476 452 -5,0 0,6
Avalox™/Avelox™ 123 106 -13,8 -7,6 486 426 -12,3 -8,8
Glucobay™ 99 112 13,1 19,3 408 423 3,7 6,6
Eylea™ 14 126 . . 14 333 . .
Levitra™ 87 69 -20,7 -15,2 307 290 -5,5 -1,2
Cipro™/Ciprobay™ 56 42 -25,0 -15,4 229 197 -14,0 -7,8
Stivarga™ 31 59 90,3 100,2 32 197 . .
Zetia™ 57 45 -21,1 3,9 207 172 -16,9 5,4
Summe 2.140 2.293 7,1 15,9 8.063 8.625 7,0 13,4
Anteil am Pharma-Umsatz 75 % 77 %     75 % 77 %    
wb. = währungsbereinigt

Xarelto™ konnte – gemessen am Umsatz – im Jahr 2013 die weltweit führende Stellung bei den neuen oralen Gerinnungshemmern übernehmen1. Der Umsatz stieg vor allem in Deutschland, Japan und Frankreich deutlich. In den USA, wo Xarelto™ von einer Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson vermarktet wird, entwickelte sich das Geschäft ebenfalls sehr positiv. Das Augenmedikament Eylea™ erzielte erhebliche Umsatzsteigerungen, insbesondere in Japan, Australien und Deutschland. Die Markteinführung unseres Krebsmedikaments Stivarga™ setzten wir in weiteren Ländern erfolgreich fort. Mit dem Krebsmedikament Xofigo™ konnten wir erste Umsätze erzielen (Umsatz 2013: 41 Mio €).

Den Umsatz unseres Blutgerinnungsmittels Kogenate™ konnten wir aufgrund von höheren Absatzmengen steigern. Das Krebsmedikament Nexavar™ verzeichnete wb. Zuwächse, vor allem aufgrund von Preiserhöhungen in den USA. Der Umsatz mit der Hormonspirale Mirena™ stieg ebenfalls, insbesondere durch Anpassungen von Rabattrückstellungen in den USA sowie durch höhere Absatzmengen außerhalb der USA. Das orale Antidiabetikum Glucobay™ profitierte von einer weiter steigenden Nachfrage in den Wachstumsmärkten.

Die Umsätze des Multiple-Sklerose-Medikaments Betaferon™/Betaseron™ gingen erwartungsgemäß vor allem in den USA aufgrund erhöhten Wettbewerbs zurück. Das Geschäft mit unseren oralen Kontrazeptiva YAZ™/Yasmin™/Yasminelle™ war insbesondere durch generischen Wettbewerb in Westeuropa und den USA beeinträchtigt. Das Antibiotikum Avalox™/Avelox™ verzeichnete geringere Umsätze, hauptsächlich wegen einer niedrigeren Nachfrage in den USA. Die Umsätze mit unserem Antibiotikum Cipro™/Ciprobay™ gingen zurück, insbesondere in Großbritannien. Hier hatten wir im Vorjahr von einem Regierungsgeschäft profitiert.

Im Segment Pharma verzeichneten wir im Jahr 2013 einen deutlichen Anstieg des EBIT um 84,0 % auf 2.031 Mio €. Maßgeblich hierfür waren neben der operativen Ergebnissteigerung vor allem niedrigere Sondereinflüsse in Höhe von -521 Mio € (Vorjahr: -1.223 Mio €). Diese entfielen mit 269 Mio € auf Aufwendungen im Zusammenhang mit Rechtsfällen. Hierin sind 155 Mio € als bilanzielle Vorsorge für das Yasmin™/YAZ™-Rechtsverfahren in den USA enthalten. Sonderaufwendungen in Höhe von 140 Mio € resultierten aus der außerplanmäßigen Abwertung von Forschungsprojekten, 66 Mio € aus Restrukturierungsmaßnahmen sowie Aufwendungen in Höhe von 46 Mio € aus der Integration unseres Conceptus-Geschäfts. Das EBIT vor Sondereinflüssen erhöhte sich um 9,7 % auf 2.552 Mio €. Das EBITDA vor Sondereinflüssen steigerten wir um 8,0 % auf 3.490 Mio €. Wesentlich für diesen Ergebniszuwachs war die gute Geschäftsentwicklung, insbesondere die starken Umsatzzuwächse unserer neueren Produkte. Gegenläufig wirkten sich höhere Aufwendungen für Marketing und Vertrieb, Forschung und Entwicklung sowie negative Währungseinflüsse in einer Größenordnung von 140 Mio € aus.

1 Stand: November 2013, Quelle: interne Berechnungen basierend auf IMS Health MIDAS-Datenbank – monatliche Umsätze November 2013

Consumer Health

Kennzahlen Consumer Health[Tabelle 3.15.4]
4. Quartal
2012
4. Quartal
2013

Veränderung

2012

2013

Veränderung
in Mio € in Mio € in % w(p)b.
in %
in Mio € in Mio € in % w(p)b.
in %
Umsatzerlöse 2.055 1.964 -4,4 1,0 7.806 7.736 -0,9 3,2
Consumer Care 1.055 1.015 -3,8 0,9 3.853 3.904 1,3 5,1
Medical Care 716 653 -8,8 -3,1 2.650 2.526 -4,7 -0,3
Animal Health 284 296 4,2 11,6 1.303 1.306 0,2 4,5
Umsatzerlöse nach Regionen
Europa 743 768 3,4 5,2 2.806 2.935 4,6 6,0
Nordamerika 680 623 -8,4 -3,5 2.591 2.484 -4,1 -0,7
Asien/Pazifik 329 297 -9,7 2,7 1.257 1.172 -6,8 2,1
Lateinamerika/
Afrika/Nahost
303 276 -8,9 5,6 1.152 1.145 -0,6 10,0
EBIT 393 310 -21,1 1.101 1.229 11,6
Sondereinflüsse -23 -95 -359 -192
EBIT vor Sondereinflüssen* 416 405 -2,6 1.460 1.421 -2,7
EBITDA* 503 451 -10,3 1.844 1.734 -6,0
Sondereinflüsse -21 -64 -43 -110
EBITDA vor Sondereinflüssen* 524 515 -1,7 1.887 1.844 -2,3
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen* 25,5 % 26,2 % 24,2 % 23,8 %
Brutto-Cashflow** 367 330 -10,1 1.340 1.280 -4,5
Netto-Cashflow** 518 334 -35,5   1.284 1.127 -12,2  

Vorjahreswerte angepasst

w(p)b. = währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)

* Zur Definition siehe Kapitel 16.2 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

** Zur Definition siehe Kapitel 16.5 „Finanzlage und Investitionen Bayer-Konzern“.

Den Umsatz unseres Segments Consumer Health konnten wir im Berichtsjahr 2013 wpb. um 3,2 % auf 7.736 Mio € steigern. Hierzu trugen die Divisionen Consumer Care und Animal Health sowie die insgesamt erfreuliche Entwicklung in den Wachstumsmärkten, insbesondere in Russland und Brasilien, bei.

Umsatzstärkste Consumer-Health-Produkte[Tabelle 3.15.5]
4. Quartal
2012
4. Quartal
2013

Veränderung

2012

2013

Veränderung
in Mio € in Mio € in % wb.
in %
in Mio € in Mio € in % wb.
in %
Contour™ (Medical Care) 193 179 -7,3 -4,1 722 722 0,0 2,2
Advantage™-Produktlinie (Animal Health) 92 98 6,5 12,8 495 487 -1,6 2,0
Aspirin™ (Consumer Care) 138 120 -13,0 -8,1 494 464 -6,1 -2,5
Ultravist™ (Medical Care) 82 80 -2,4 0,0 322 322 0,0 2,3
Aleve™ (Consumer Care) 87 82 -5,7 -1,0 323 321 -0,6 3,3
Bepanthen™/Bepanthol™ (Consumer Care) 67 77 14,9 23,6 269 310 15,2 20,3
Canesten™ (Consumer Care) 65 61 -6,2 1,5 250 257 2,8 8,4
Gadovist™/Gadavist™ (Medical Care) 60 55 -8,3 -4,8 209 205 -1,9 -0,2
One A Day™ (Consumer Care) 53 48 -9,4 -3,4 196 176 -10,2 -7,0
Supradyn™ (Consumer Care) 42 43 2,4 10,4 146 158 8,2 14,3
Summe 879 843 -4,1 0,9 3.426 3.422 -0,1 3,3
Anteil am Consumer-Health-Umsatz 43 % 43 %     44 % 44 %    

wb. = währungsbereinigt

Der Aspirin™-Umsatz (inklusive Aspirin™ Complex) inklusive des bei Pharma ausgewiesenen Umsatzes mit Aspirin™ Cardio betrug im Geschäftsjahr 2013 916 Mio € (Vorjahr: 970 Mio €) und sank somit um 5,6 % bzw. wb. um 1,0 %. Im 4. Quartal 2013 betrug dieser Umsatz 240 Mio € (Vorjahr: 267 Mio €) und ging somit um 10,1 % bzw. wb. um 3,3 % zurück.

In der Division Consumer Care stieg der Umsatz wpb. um 5,1 % auf 3.904 Mio €. Unser Analgetikum Aleve™ wuchs wb. im Wesentlichen aufgrund verstärkter Marketingaktivitäten in Brasilien sowie Preissteigerungen in den USA. Das Hautpflegemittel Bepanthen™/Bepanthol™ erzielte starke Zuwächse in den Wachstumsmärkten, insbesondere in Brasilien und Russland. Positiv entwickelte sich auch unser Antimykotikum Canesten™. Das Nahrungsergänzungsmittel Supradyn™ erzielte wb. prozentual ein zweistelliges Umsatzwachstum unter anderem aufgrund der starken Geschäftsentwicklung in Russland. Das Geschäft mit unserem Schmerzmittel Aspirin™ sowie mit dem Nahrungsergänzungsmittel One A Day™ war vor allem aufgrund einer geringeren Nachfrage in den USA rückläufig.

In der Division Medical Care lag der Umsatz mit 2.526 Mio € wpb. auf Vorjahresniveau (-0,3 %). Das Geschäft in den USA war vor allem durch Erstattungsdruck und Preisrückgänge belastet, während sich die übrigen Regionen positiv entwickelten. Unser Diabetes-Care-Geschäft konnte in einem insgesamt rückläufigen Markt den wpb. Umsatz annähernd konstant halten. Mit den Blutzucker-Messsystemen der Produktlinie Contour™ konnten wir jedoch wb. leichte Umsatzzuwächse erzielen, vor allem durch die Neuausbietung von Contour™ Next. Der Umsatz mit unseren Kontrastmitteln und Medizingeräten im Bereich Radiology & Interventional erreichte wb. das Vorjahresniveau.

Der Umsatz der Division Animal Health erhöhte sich wpb. um 4,5 % auf 1.306 Mio €. Den Umsatz der Advantage™-Produktlinie mit Floh-, Zecken- und Entwurmungsmitteln konnten wir infolge einer erfreulichen Entwicklung in Europa leicht steigern. Ein starkes Umsatzwachstum erzielten wir mit dem Floh- und Zeckenhalsband Seresto™ (Umsatz 2013: 31 Mio €), das 2013 auch in den USA ausgeboten wurde.

Das EBIT des Segments Consumer Health verbesserte sich im Berichtsjahr 2013 um 11,6 % auf 1.229 Mio €. Diese Steigerung beruhte auf geringeren Sondereinflüssen in Höhe von -192 Mio € (Vorjahr: -359 Mio €). Davon entfielen Aufwendungen in Höhe von 138 Mio € auf Restrukturierungsmaßnahmen, 44 Mio € auf die außerplanmäßige Abwertung eines immateriellen Vermögenswerts sowie Aufwendungen in Höhe von 30 Mio € auf die Integration erworbener Geschäfte. Das EBIT vor Sondereinflüssen betrug 1.421 Mio € (-2,7 %). Das EBITDA vor Sondereinflüssen sank um 2,3 % auf 1.844 Mio €. Positive Ergebnisbeiträge aus der Umsatzausweitung der Divisionen Consumer Care und Animal Health wurden durch gestiegene Marketingaufwendungen in den Wachstumsmärkten sowie negative Währungseffekte in einer Größenordnung von 150 Mio € mehr als kompensiert.

Letzte Änderung: 28. Februar 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.geschaeftsbericht2013.bayer.de