Lagebericht & Ergänzungen | Wirtschaftsbericht

15.5 Geschäftsentwicklung in den Wachstumsmärkten

Die Wachstumsmärkte leisteten im Geschäftsjahr 2013 wiederum einen überdurchschnittlichen Beitrag zum Umsatzanstieg. Als Wachstumsmärkte haben wir die Regionen Asien (ohne Japan), Lateinamerika, Osteuropa sowie Afrika und Nahost definiert.

Der Umsatz in diesen Märkten stieg im Jahr 2013 wb. um 7,3 % auf 15.040 Mio € (Vorjahr: 14.785 Mio €). Erfreuliche Zuwächse erzielten wir in Lateinamerika, Asien und Osteuropa. Der Anteil der Wachstumsländer am Gesamtumsatz betrug 37,5 % (Vorjahr: 37,2 %).

HealthCare

In den Wachstumsmärkten verzeichnete HealthCare im Geschäftsjahr 2013 eine Umsatzsteigerung von wb. 8,0 % auf 6.236 Mio € (Vorjahr: 6.169 Mio €). In der Region Lateinamerika erzielten wir wb. die höchste Wachstumsrate. Vor allem in Argentinien und Brasilien konnten wir den wb. Umsatz steigern, insbeson­dere mit unseren Consumer-Care-Produkten. Den stärksten absoluten Zuwachs erzielten wir in China, hauptsächlich durch die fortgesetzte Ausweitung unseres Vertriebsnetzes. Auch in Russland entwickelte sich unser Geschäft erfreulich, vor allem im Bereich Consumer Care. Der Anteil der Wachstumsländer am Gesamtumsatz von HealthCare betrug 33,0 % (Vorjahr: 33,2 %).

eingeschränkt geprüft

Online-Ergänzung: 3-15.5-1

In Russland begleitet HealthCare die aktuelle Umgestaltung des Gesundheitswesens im Rahmen des Reformprogramms „Pharma 2020“, mit dem die Regierung die Lebenserwartung der Bevölkerung bis zum Jahr 2020 um zehn Jahre anheben will. Zu diesem Zweck sollen die Gesundheitsversorgung verbessert, eine staatliche Gesundheitsversicherung aufgebaut und die Pharmaindustrie modernisiert werden. Bayer will bei Aufklärungs- und Präventionsprogrammen unterstützen.

CropScience

In den Wachstumsmärkten erzielte CropScience im Jahr 2013 eine Umsatzsteigerung von wb. 18,2 % auf 3.959 Mio € (Vorjahr: 3.570 Mio €). Besonders stark entwickelte sich das Geschäft in Lateinamerika, vor allem

in Brasilien und Argentinien. Erfreuliche Umsatzsteigerungen erzielten wir auch in Asien und Osteuropa. Die Umsätze in Afrika/Nahost konnten wir ebenfalls ausbauen. Im Jahr 2013 betrug der Anteil der Wachstumsländer am Gesamtumsatz von CropScience 44,9 % (Vorjahr: 42,6 %).

eingeschränkt geprüft

Online-Ergänzung: 3-15.5-2

Wachstum in Schwellenländern und insbesondere Entwicklungsländern bedeutet auch, Lösungen für die dortigen spezifischen Herausforderungen zu finden.

CropScience will dazu beitragen, die landwirtschaftliche Produktivität in Afrika zu verbessern, und beabsichtigt, seine Präsenz auf dem Kontinent auszubauen. Das Angebot von CropScience ist auf die Bedürfnisse afrikanischer Bauern abgestimmt. Dazu zählen integrierte Lösungen für Anbaukulturen auf Basis verbesserter Saatgutsorten und moderner Pflanzenschutztechnologien, Produktsicherheits-Programme und -Schulungen in guter landwirtschaftlicher Praxis. Wir sehen den Schlüssel zu ländlicher Entwicklung und Wohlstand in Afrika in „Public-Private-Partnerships“ und engagieren uns in der Zusammenarbeit mit lokalen Regierungen, Bauernverbänden und Genossenschaften, Nichtregierungsorganisationen, landwirtschaftlichen Zuliefererindustrien sowie Banken und Versicherungen.

Auch in ländlichen Regionen Indiens will CropScience einen Beitrag zur Verbesserung des Lebensstandards durch erhöhte Wertschöpfung und deren Reinvestition vor Ort leisten und startete dazu 2010 das „Model-Village-Project“. Ziel des Projekts ist es, Landwirte in nachhaltigen Anbaumethoden zu schulen und ihnen neue Bewässerungsformen aufzuzeigen, sodass sie ihre landwirtschaftliche Produktivität steigern können. Parallel wird durch gezielte Maßnahmen wie die Inbetriebnahme einer Trinkwasserreinigungsanlage, Programme zur Gesundheitsförderung sowie Bildungsprogramme für die Kinder die allgemeine Lebenssituation verbessert. Die „Bayer Prayas Rural Development Association“ koordiniert die Aktivitäten vor Ort in den Model Villages im Bundesstaat Karnataka in Südwestindien.

MaterialScience

Im Geschäftsjahr 2013 erreichte MaterialScience in den Wachstumsmärkten einen Umsatz von 4.761 Mio € (Vorjahr: 4.933 Mio €) und lag damit leicht unter Vorjahr (wb. -1,0 %). Hierbei sank der Umsatz in Afrika /Nahost, unter anderem in der Türkei, deutlich. Der Umsatz in Asien blieb nahezu unverändert, wobei das Geschäft in China zulegen konnte. Auch in Lateinamerika verzeichneten wir Umsätze auf Vorjahresniveau. In Osteuropa hingegen erreichten wir einen leichten Umsatzzuwachs. Der Anteil der Wachstumsländer am Gesamtumsatz von MaterialScience betrug 42,4 % (Vorjahr: 42,9 %).

eingeschränkt geprüft

Online-Ergänzung: 3-15.5-3

In Kooperation mit externen Partnern entwickelt und realisiert MaterialScience technische Lösungen, um einkommensschwachen Bewohnern in Entwicklungs- und Schwellenländern mit derzeitigem Schwerpunkt in Asien einen besseren Zugang zu hochwertigem, sicherem, einfach zu konstruierendem und dennoch preisgünstigem Wohnraum zu ermöglichen. Dabei bringt das Unternehmen vor allem seine Expertise auf dem Gebiet von Polyurethan-Hartschaum in der Bauindustrie ein.

Letzte Änderung: 28. Februar 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.annualreport2013.bayer.com