Abschluss

22. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen abzüglich Wertberichtigungen betrugen zum Bilanzstichtag 7.569 Mio € (Vorjahr: 7.433 Mio €) und setzten sich wie folgt zusammen:

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen[Tabelle 4.57]
20122013
in Mio €in Mio €
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (vor Wertberichtigung)7.6737.769
Kumulierte Wertberichtigungen-240-200
Buchwert 31.12.7.4337.569
davon langfristig1018
Vorjahreswerte angepasst

Die Wertberichtigungen auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen entwickelten sich folgendermaßen:

Wertberichtigungen auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen[Tabelle 4.58]
20122013
in Mio €in Mio €
Kumulierte Wertberichtigungen zum 1.1.-243-240
Konzernkreisänderungen
Wertberichtigungen in der Berichtsperiode-66-66
Wertaufholung/Inanspruchnahme6085
Währungsänderungen921
Kumulierte Wertberichtigungen zum 31.12.-240-200

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von 7.499 Mio € (Vorjahr: 7.322 Mio €) waren nicht einzelwertgemindert. Für diese nicht wertgeminderten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen bestanden zum Bilanzstichtag Überfälligkeiten bzw. sofortige Fälligkeiten in Höhe von 1.222 Mio € (Vorjahr: 1.095 Mio €).

Die folgende Tabelle zeigt zusammenfassend die Aufteilung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen nach den Kriterien der Wertminderung und der Überfälligkeiten.

Wertminderung und Überfälligkeiten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen[Tabelle 4.59]
   davon: zum
Bilanzstich-
tag weder wert­-
gemindert
noch über-
fällig
davon:
zum Bilanzstichtag
nicht wertgemindert,
aber überfällig
davon: zum
Bilanzstich-
tag wert-
gemindert


Buchwert

bis zu
3 Monate

3–6
Monate

6–12
Monate
länger
als 12
Monate
in Mio €in Mio €in Mio €in Mio €in Mio €in Mio €in Mio €
31.12.20137.5696.27784813010414070
31.12.20127.4336.227743144104104111
Vorjahreswerte angepasst

Bei den einzelwertgeminderten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen betrug der Bruttobuchwert 193 Mio € (Vorjahr: 248 Mio €), die zugehörige Wertminderung lag bei 123 Mio € (Vorjahr: 137 Mio €), sodass sich ein Nettobuchwert von 70 Mio € (Vorjahr: 111 Mio €) ergab.

Der nicht wertgeminderte Forderungsbestand wurde aufgrund etablierter Kreditmanagementprozesse und individueller Beurteilung der einzelnen Kundenrisiken als werthaltig erachtet. Das zum Bilanzstichtag bestehende Ausfallrisiko der bestehenden Forderungen wurde in den Wertberichtigungen angemessen berücksichtigt.

Die Forderungen gegenüber staatlichen Institutionen des Gesundheitswesens, insbesondere in Griechenland, Italien, Portugal und Spanien, stehen aufgrund der Staatsschuldenkrise unter besonderer Beobachtung. Auch wenn bei diesen Forderungen in 2013 und 2012 keine wesentlichen Zahlungsausfälle eingetreten sind, könnte die weitere Entwicklung in diesen Ländern dazu führen, dass Zahlungen nicht fristgerecht geleistet werden oder teilweise ausfallen. Dies könnte zur Folge haben, dass Wertberichtigungen im Rahmen einer Neubewertung aufgrund neuer Ereignisse zu erfassen wären, die über der bisher bilanzierten Vorsorge liegen. Gegenüber staatlichen Institutionen des Gesundheitswesens bestanden in den oben angegebenen Ländern am Jahresende Forderungen aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von insgesamt 231 Mio € (Vorjahr: 240 Mio €).

Für den Teilkonzern HealthCare besteht im Rahmen eines globalen Kreditversicherungsprogramms durch eine sog. „Excess of loss-Police“ eine Absicherung. Über 80 % der Forderungen des Teilkonzerns HealthCare sind insgesamt bis zu einer maximalen jährlichen Entschädigungszahlung in Höhe von 100 Mio € abgesichert. Daneben waren Forderungen durch Anzahlungen, Akkreditive, Bürgschaften und Garantien sowie Pfandrechte auf Grundstücke, Gebäude und Ernteerträge in Höhe von 438 Mio € besichert.

Letzte Änderung: 28. Februar 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.geschaeftsbericht2013.bayer.de