Lagebericht & Ergänzungen | Wirtschaftsbericht

16.2 Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen

Für den Bayer-Konzern bedeutende Kennzahlen sind das EBIT vor Sondereinflüssen und das EBITDA vor Sondereinflüssen. Um eine bessere Beurteilung der operativen Geschäftstätigkeit zu ermöglichen, wurden die Kennzahlen EBIT und EBITDA – wie in der nachfolgenden Tabelle dargestellt – um Sondereinflüsse bereinigt. Sondereinflüsse sind einmalige bzw. in ihrer Art oder Höhe nicht regelmäßig wiederkehrende Effekte. „EBITDA“, „EBITDA vor Sondereinflüssen“ und „EBIT vor Sondereinflüssen“ stellen Kennzahlen dar, die nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften nicht definiert sind. Daher sollten sie nur als ergänzende Informationen angesehen werden. Das EBITDA vor Sondereinflüssen ist eine geeignete Kennzahl für die Beurteilung der operativen Geschäftstätigkeit, da es weder durch Abschreibungen oder Wertaufholungen von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen noch durch Sondereinflüsse beeinträchtigt ist. Das Unternehmen möchte dem Leser mit dieser Kennzahl ein Bild der Ertragslage vermitteln, das im Zeitablauf vergleichbar und zutreffend informiert. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen, die sich aus der Relation von EBITDA vor Sondereinflüssen zu Umsatzerlösen ergibt, dient als relative Kennzahl zum internen und externen Vergleich der operativen Ertragskraft.

Im Geschäftsjahr 2013 gingen die Abschreibungen um 3,1 % auf 2.896 Mio € (Vorjahr: 2.988 Mio €) zurück. Diese setzten sich zusammen aus Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte von 1.572 Mio € (Vorjahr: 1.659 Mio €), Wertaufholungen in Höhe von 13 Mio € (Vorjahr: 21 Mio €) sowie aus Abschreibungen auf Sachanlagen von 1.337 Mio € (Vorjahr: 1.350 Mio €). Abschreibungen in Höhe von 268 Mio € (Vorjahr: 347 Mio €) wurden als Sondereinflüsse berücksichtigt, die sich aus außerplanmäßigen Abschreibungen in Höhe von 259 Mio € (Vorjahr: 315 Mio €), planmäßigen Abschreibungen von 22 Mio € (Vorjahr: 48 Mio €) und Wertaufholungen von 13 Mio € (Vorjahr: 16 Mio €) zusammensetzen.

Überleitung Sondereinflüsse[Tabelle 3.16.2]
  EBIT*
4. Quar-
tal 2012
EBIT*
4. Quar-
tal 2013
EBIT* 2012 EBIT* 2013

EBIT-
DA**

4. Quar-
tal 2012

EBIT-
DA**

4. Quar-
tal 2013

EBIT-
DA** 2012
EBIT-
DA** 2013
in Mio € in Mio € in Mio € in Mio € in Mio € in Mio € in Mio € in Mio €
Vor Sondereinflüssen 1.153 1.094 5.639 5.773 1.826 1.769 8.280 8.401
HealthCare -460 -354 -1.582 -713 -464 -268 -1.253 -476
Außerplanmäßige Abwertungen/
Aufwertungen
16 -55 -289 -171 14
Restrukturierung -59 -109 -182 -197 -47 -78 -142 -145
Rechtsfälle -455 -180 -1.160 -269 -455 -180 -1.160 -269
Integrationskosten -10 -76 -10 -76
Anpassung von Leistungszusagen 38 49 38 49
CropScience 79 -40 13 -72 79 -37 25 -64
Restrukturierung -25 -40 -83 -67 -25 -37 -71 -59
Rechtsfälle -59 -83 -5 -59 -83 -5
Desinvestitionen 158 158 158 158
Anpassung von Leistungszusagen 5 21 5 21
MaterialScience -1 -18 -32 6 1 -4 -27 29
Restrukturierung -6 -18 -50 -36 -4 -4 -45 -13
Desinvestitionen 42 42
Anpassung von Leistungszusagen 5 18 5 18
Überleitung -42 -27 -110 -60 -41 -27 -109 -60
Restrukturierung -24 -25 -81 -58 -23 -25 -80 -58
Rechtsfälle -29 -2 -55 -2 -29 -2 -55 -2
Anpassung von Leistungszusagen 11 26 11 26
Summe Sondereinflüsse -424 -439 -1.711 -839 -425 -336 -1.364 -571
Nach Sondereinflüssen 729 655 3.928 4.934 1.401 1.433 6.916 7.830

Vorjahreswerte angepasst

* EBIT: Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern

** EBITDA: EBIT zuzüglich Abschreibungen und abzüglich Wertaufholungen von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen

Letzte Änderung: 28. Februar 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.geschaeftsbericht2013.bayer.de