Abschluss

6.3 Desinvestitionen

Desinvestitionen im Geschäftsjahr

Desinvestitionen des Geschäftsjahres 2013 sowie aus Vorjahren wirkten sich im Geschäftsjahr 2013 wie folgt aus:

Am 1. Juni 2013 hat MaterialScience sein globales Polyester-Pulverharz-Geschäft sowie das in den USA angesiedelte Geschäft mit flüssigen Polyesterharzen an die Stepan Company in Northfield, USA, verkauft. Es wurde ein Kaufpreis von 45 Mio € vereinbart. Der erzielte Gewinn aus der Veräußerung in Höhe von 42 Mio € wurde in den Sondereinflüssen ausgewiesen.

Aus der im Mai 2009 vollzogenen Übertragung des hämatologischen Onkologieportfolios auf Genzyme Corp., USA, erhielt der Bayer-Konzern weitere umsatzabhängige Zahlungen in Höhe von 25 Mio €.

Die genannten sowie eine weitere kleinere Desinvestition und die erhaltene Zahlung von Genzyme Corp. wirkten sich im Geschäftsjahr 2013 wie folgt aus:

Desinvestitionen[Tabelle 4.25]
20122013
in Mio €in Mio €
Veräußerte Vermögenswerte und Schulden
Sachanlagen13
Vorräte1
Sonstige kurzfristige Vermögenswerte4
Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte70
Andere Rückstellungen-2
Sonstige Verbindlichkeiten-3
Veräußerte Vermögenswerte und Schulden7112
Anteile anderer Gesellschafter
Nettovermögen7112
Nettozuflüsse aus Veräußerungen17879
Abgang Nettovermögen-71-12
Veränderungen von Forderungen für zukünftige Nettozuflüsse-103-25
Gewinn aus den Veräußerungen (vor Steuern)442

Desinvestitionen im Vorjahr

Am 15. April 2012 wurde der Vertrag über den Verkauf aller PET-Tracersubstanzen an Piramal Imaging SA., Schweiz, unterzeichnet. Dazu gehört auch der PET-Tracer Florbetaben, der sich derzeit in der Entwicklung zum Nachweis von Alzheimer-Erkrankungen, der häufigsten Demenz-Form, befindet. Es wurden umsatzabhängige Meilenstein- und Lizenzzahlungen vereinbart.

Die im März 2009 bekannt gegebene Vereinbarung mit Genzyme Corp., USA, umfasste die im Mai 2009 vollzogene Übertragung des hämatologischen Onkologieportfolios auf Genzyme. Zusätzlich wurde die Übertragung des Produktionsstandorts für Leukine nach erfolgreicher Abnahme durch die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) vereinbart. Diese Abnahme erfolgte im März 2012. Am 29. Mai 2012 wurde der Vertrag über den Verkauf des Produktionsstandortes inklusive Vorräte unterzeichnet. Es wurde ein Kaufpreis in Höhe von 71 Mio € vereinbart.

Aus der oben genannten Übertragung des hämatologischen Onkologieportfolios auf Genzyme Corp., USA, erhielt der Bayer-Konzern im Geschäftsjahr 2012 umsatzabhängige Zahlungen in Höhe von 99 Mio €.

Letzte Änderung: 28. Februar 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.geschaeftsbericht2013.bayer.de