Lagebericht & Ergänzungen | Wirtschaftsbericht

15.2 CropScience

Kennzahlen CropScience[Tabelle 3.15.6]
4. Quartal
2012
4. Quartal
2013

Veränderung

2012

2013

Veränderung
in Mio € in Mio € in % w(p)b.
in %
in Mio € in Mio € in % w(p)b.
in %
Umsatzerlöse 1.856 1.951 5,1 12,8 8.383 8.819 5,2 9,4
Umsatzveränderungen
Menge 9,0 % 11,8 % 11,6 % 6,8 %
Preis 0,1 % 1,0 % 0,8 % 2,6 %
Währung 1,9 % -8,2 % 3,8 % -4,7 %
Portfolio -0,3 % 0,5 % -0,7 % 0,5 %
Umsatzerlöse nach operativen Segmenten
Crop Protection/Seeds 1.682 1.797 6,8 14,6 7.703 8.168 6,0 10,1
Environmental Science 174 154 -11,5 -4,6 680 651 -4,3 1,3
Umsatzerlöse nach Regionen
Europa 393 411 4,6 5,3 2.706 2.799 3,4 4,3
Nordamerika 287 301 4,9 10,5 2.154 2.211 2,6 5,0
Asien/Pazifik 363 329 -9,4 4,4 1.386 1.358 -2,0 7,9
Lateinamerika/Afrika/Nahost 813 910 11,9 22,3 2.137 2.451 14,7 23,6
EBIT 247 163 -34,0 1.556 1.729 11,1
Sondereinflüsse 79 -40 13 -72
EBIT vor Sondereinflüssen* 168 203 20,8 1.543 1.801 16,7
EBITDA* 374 282 -24,6 2.050 2.184 6,5
Sondereinflüsse 79 -37 25 -64
EBITDA vor Sondereinflüssen* 295 319 8,1 2.025 2.248 11,0
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen* 15,9 % 16,4 % 24,2 % 25,5 %
Brutto-Cashflow** 132 228 72,7 1.332 1.590 19,4
Netto-Cashflow** 105 29 -72,4   899 682 -24,1  

Vorjahreswerte angepasst

w(p)b. = währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse und Umsatzerlöse nach operativen Segmenten; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)

* Zur Definition siehe Kapitel 16.2 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

** Zur Definition siehe Kapitel 16.5 „Finanzlage und Investitionen Bayer-Konzern“.

Im Geschäftsjahr 2013 stieg der Umsatz von CropScience wpb. um 9,4 % auf 8.819 Mio € (nominal +5,2 %). Somit konnten wir das Geschäft trotz eines späten Saisonstarts in der nördlichen Hemisphäre deutlich ausbauen. Der Umsatz bei Crop Protection/Seeds entwickelte sich positiv. Hierzu trugen neben einem attraktiven Marktumfeld vor allem unsere neuen Produkte aus dem Bereich Crop Protection (Markteinführung seit 2006) mit einer Umsatzsteigerung auf über 1.510 Mio € (rund 30 % nominale Erhöhung) bei. Das Saatgutgeschäft (Seeds) konnten wir trotz der verringerten Anbauflächen für Ölsaaten und Baumwolle in Nordamerika insgesamt leicht steigern. Die Umsätze bei Environmental Science legten ebenfalls leicht zu.

Der Umsatz von Crop Protection/Seeds stieg wpb. um 10,1 % auf 8.168 Mio €. Alle Geschäftsfelder bei Crop Protection entwickelten sich positiv. Den prozentual größten Anstieg erzielten wir mit unseren Fungiziden und Insektiziden. Auch unsere Herbizide sowie Saatgutbehandlungsmittel wuchsen erfreulich. Im Gemüsesaatgut-Geschäft verzeichneten wir ebenfalls Umsatzsteigerungen.

Der Umsatz von Environmental Science erhöhte sich leicht um wpb. 1,3 % auf 651 Mio €. Die positive Entwicklung im Geschäft mit Produkten für professionelle Anwender konnte den Rückgang im Konsumentengeschäft mehr als kompensieren.

Umsatzerlöse nach Geschäftsfeldern[Tabelle 3.15.7]
4. Quartal
2012
4. Quartal
2013

Veränderung

2012

2013

Veränderung
in Mio € in Mio € in % wpb.
in %
in Mio € in Mio € in % wpb.
in %
Herbicides 451 469 4,0 11,5 2.356 2.456 4,2 8,3
Fungicides 445 445 0,0 6,7 1.974 2.195 11,2 14,9
Insecticides 424 465 9,7 20,1 1.514 1.622 7,1 14,1
SeedGrowth 220 247 12,3 18,6 897 921 2,7 7,1
Crop Protection 1.540 1.626 5,6 13,6 6.741 7.194 6,7 11,4
Seeds 142 171 20,4 25,2 962 974 1,2 1,2
Crop Protection/Seeds 1.682 1.797 6,8 14,6 7.703 8.168 6,0 10,1
Environmental Science 174 154 -11,5 -4,6 680 651 -4,3 1,3

Vorjahreswerte angepasst

wpb. = währungs- und portfoliobereinigt

CropScience verzeichnete in allen Regionen währungsbereinigte Umsatzsteigerungen:

In Europa stieg der Umsatz wb. um 4,3 % auf 2.799 Mio €. Hierzu trug die positive Entwicklung von Crop Protection/Seeds wesentlich bei. Die Umsätze mit Fungiziden wuchsen prozentual zweistellig. Sowohl das Insektizid- als auch das Gemüsesaatgut-Geschäft entwickelten sich erfreulich, während die Herbizidumsätze nur leicht stiegen. Das Saatgutbehandlungsmittel-Geschäft war insgesamt rückläufig, zum Teil bedingt durch Anwendungseinschränkungen für neonikotinoidhaltige Produkte. Der Umsatz von Environmental Science sank infolge der Rückgänge im Konsumentengeschäft.

Die Umsatzerlöse in Nordamerika erhöhten sich wb. um 5,0 % auf 2.211 Mio €. Ursächlich hierfür waren vorrangig die starke Geschäftsentwicklung unserer Saatgutbehandlungsmittel zur Anwendung in Mais und Sojabohnen sowie die positive Entwicklung bei Herbiziden. Auch das Fungizidgeschäft wuchs prozentual zweistellig, während der Umsatz mit Insektiziden aufgrund geringeren Befallsdrucks rückläufig war. Das Saatgutgeschäft blieb hinter dem starken Vorjahr zurück. Dabei konnte die positive Entwicklung unseres Geschäfts mit Gemüsesaatgut Rückgänge bei Ölsaaten- und Baumwollsaatgut aufgrund verringerter Anbauflächen nicht vollständig ausgleichen. Das Environmental-Science-Geschäft steigerte den Umsatz.

In der Region Asien/Pazifik erzielten wir einen Umsatz von 1.358 Mio € (wb. 7,9 %). Hierzu trugen gestiegene Umsätze mit Herbiziden überdurchschnittlich bei. Auch das Geschäft mit Insektiziden und Fungiziden konnten wir ausbauen. Erfolgreich verlief zudem unser Saatgutgeschäft. Die Umsätze mit Gemüse- sowie Reissaatgut wuchsen prozentual zweistellig. Insgesamt profitierte die Region insbesondere von einem deutlichen Geschäftsausbau in Indien. Der Umsatz von Environmental Science blieb auf Vorjahresniveau.

Den stärksten Zuwachs erzielten wir in Lateinamerika/Afrika/Nahost. Hier verbesserte sich der Umsatz wb. deutlich um 23,6 % auf 2.451 Mio €. Bei Crop Protection/Seeds erreichten wir in einem sehr positiven Marktumfeld eine zweistellige Zuwachsrate. Unsere Insektizidumsätze wuchsen besonders stark aufgrund von Produkten zur Anwendung in Sojabohnen und Mais, während unsere Fungizide hauptsächlich mit Produkten zur Anwendung in Sojabohnen erfolgreich waren. Auch unsere Saatgutbehandlungsmittel sowie unsere Herbizide entwickelten sich sehr erfreulich. Die Umsätze unseres Saatgutgeschäfts konnten wir ebenfalls steigern, insbesondere bei Gemüse- sowie Baumwollsaatgut. Auch das Geschäft mit Sojabohnensaatgut entwickelte sich, unter anderem durch in 2013 getätigte Akquisitionen, sehr erfreulich. Maßgeblichen Anteil an der positiven Umsatzentwicklung der Region hatten Brasilien und Argentinien. Die Umsätze bei Environmental Science stiegen ebenfalls.

Das EBIT von CropScience stieg im Jahr 2013 deutlich um 11,1 % von 1.556 Mio € auf 1.729 Mio €. Hierin enthalten sind Sonderaufwendungen in Höhe von 72 Mio € (Vorjahr: Sonderertrag 13 Mio €). Diese beinhalteten im Wesentlichen Sonderaufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen bei Crop Protection. Das EBIT vor Sondereinflüssen stieg um 16,7 % auf 1.801 Mio €. Das EBITDA vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 11,0 % auf 2.248 Mio €. Dieser Ergebnisanstieg resultierte vor allem aus deutlich gestiegenen Absatzmengen sowie höheren Absatzpreisen. Währungseffekte in Höhe von etwa 20 Mio € wirkten sich zusätzlich positiv auf das Ergebnis aus.

Letzte Änderung: 28. Februar 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.geschaeftsbericht2013.bayer.de